© 2018 Ursula Knoll

Die auf dieser Webseite veröffentlichten Texte und Fotos unterliegen dem  Urheberrecht und Leistungsschutzrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung, Einspeicherung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der_s jeweiligen Rechteinhaberin_s. Das unerlaubte Kopieren/Speichern der bereitgestellten Informationen auf diesen Webseiten ist nicht gestattet und strafbar.

Der Weg ins Glück

(2008)

Verlag Hartmann & Stauffacher, Köln 2009

publiziert in:

wortstätten anthologie nr. 3. edition exil: Wien 2008

UA Theater an der Gumpendorferstraße, Wien 2008

Englischsprachige Erstaufführung: ACF, New York City 2011

übersetzt von Natscha Hoffmeyer und Charles Finney

 

 

figuren:

 

erzählerin

erna

brigitte

reinhardt

andreas

sternsingerin

1.

 

 

erzählerin       

tausend jahre hätten wir zeit gehabt. tatsächlich aber musste alles viel schneller gehen. es musste jetzt sein, im hier und jetzt unserer geschichte. ja, hier beginnt unsere geschichte, ernas geschichte, ernas weg ins glück. leben sie schön! ist die devise, die hart erarbeitet werden muss. alles ist bereit.

 

in brigittes wohndesignladen. brigitte  schminkt erna sorfgältig.

 

erna                

passt alles?

 

brigitte           

was soll passen?

 

erna                

na der teint. sitzt der schon?

 

brigitte                       

schau mi an.

net lachen. seriös musst schauen, ernst und kompetent.

körperspannung. das gesicht straff aber nicht streng. wart.

 

erna                

was is?

 

brigitte           

jetzt wart doch.

 

erna                

du machst mich ganz. is der teint nicht gut?

 

brigitte                     

einen moment. da fehlt no.

 

erna                

was?

 

brigitte                      

den letzten schliff brauchts.

 

brigitte bearbeitet erna mit dem lippcloss

 

brigitte                       

fantastisch. mit ein bissl einem gfühl für ästhetik.

 

erna                

findst, dass das reicht?

 

brigitte           

accessoires sollen sie nie selbst in szene setzen. des is des a und o.

 

erna                

ein bisserl könnt es schon noch. die winkel akzenturieren da, im eck.

 

brigitte                       

siehst all diese wunderschönen möbel da? dreihundert quadratmeter an gespür hast du hier, um dich herum. da sitzt du mitten drin. mein gespür für die schönheit im leben. das is total.

 

erna               

zwei stunden noch. zwei stunden sinds auf meiner timeline der persönlichen effizienz. wenn die winkel nicht passen, brauch ich da gar nicht hin.

 

brigitte                       

was machst denn?

 

erna                

das muss einen perfekten schliff.

 

brigitte           

accessoires sollen idealerweise unter der wahrnehmungsschwelle des auges. sonst wirkt des gar nix. nur rausstreichen und betonen solln sie.

 

erna                            

zwei stunden macht hundertzwanzig minuten und. wart. ich weiß nimmer, wieviele sekunden. wahnsinnig werd ich schon ganz.

 

brigitte                       

das is wie mit dem lammfellsofa.

 

erna                

ich bin jetzt schon total.

 

brigitte                       

wennst da so einen polster drauftust, dann kommen die kanten erst zu ihrer vollen eleganz. genau so is das mit deinem gsicht.

 

erna                            

scheiße.

 

brigitte                                   

was is?

 

erna                            

scheiße. scheiße.

 

brigitte                                   

was is denn?

 

erna                            

gib mir eins von den cleenex.

 

brigitte           

was is passiert?

 

erna                            

daneben gfahren. mit dem kajal.

 

brigitte                                  

das habn wir gleich. wart. mit ein bisserl einem gspür.

 

erna                            

so kann ich nicht gehen.

 

brigitte           

jetzt wart.

 

erna                            

ich ruf da an und sag alles ab.

 

brigitte           

das is doch gleich gschehn.

 

erna                            

nicht ins aug.

 

brigitte                      

jetzt stell dich net so an.

 

erna                            

den ganzen teint haust mir zam.

 

brigitte           

nix gibts ohne licht und schatten.

 

erna                            

die ganze linie is jetzt kaputt.

 

brigitte           

lichtzeichen musst setzen, in einer inspirierten formensprache.

 

erna                            

keine mandelaugen, bist wahnsinnig?

 

brigitte                       

weil erst durch den schatten kommen die lichtzeichen zum glühen.

 

erna                

ich sag alles ab. alles.

 

brigitte                      

perfekt is. da, wer strahlt dich da an.

 

erna                

was?

 

brigitte           

die frau magister.

 

erna                

was?

 

brigitte                      

mach die augen auf. frau magister der betriebswirtschaftslehre!

 

erna                

zwei stunden sinds noch, auf der timeline. tu nichts verschrein.

 

brigitte           

mit dem gesicht hast das papier jetzt schon. da in deiner taschen steckts drin.

 

erna                

mein engel bist.

 

brigitte                       

na is gut.

 

erna                

mein engel mit dem untrüglichen blick.

der mund wird ihnen offen, diesen ganzen professoren.

 

brigitte          

bist bereit?

 

erna               

ja.

 

brigitte            

dann gehst das an jetzt.

 

erna                

glühen werd ich

                       

brigitte                       

glühen wirst.

 

erna                

der blick seriös.

 

brigitte                       

kraftvoll und ernst.

 

erna                

die pure kompetenz von innen.

 

 

 

 

 

2.

 

 

erzählerin       

ein wunderschöner tag ist angebrochen. die sonne scheint, es ist frühling. alles blüht in schönster jugend. erna steht mit ihrem freund andreas auf einem golfplatz. kräftig, jung und entzückend anzusehen. sie sind schweigend ins spiel vertieft, das gesicht der sonne zugewandt.

 

erna                

der mund ist ihnen offen, sperangelweitoffen. ein riesentor, nein, drei riesentore sind vor mir gesessen, diese diplomprüfungskommission, drei professorenriesentore von mündern. und haben mich angeschaut mit so einer bewunderung.

 

andreas          

ja

 

erna                

geschafft

 

andreas          

ja

 

erna                

geschafft. ich habs geschafft.

 

andreas          

du hast es geschafft.

 

erna                

jede frage mit bravour hab ich geschafft, ja, einen totalen eindruck hab ich hinterlassen.

 

andreas          

du spielst gar nicht richtig.

 

erna                

was is?

 

andreas          

nicht spielen tust.

 

erna                

ich habs geschafft.

 

andreas          

ja.

 

erna                

freust dich nicht?

 

andreas          

ich freu mich total. seit tagen mach ich nichts anderes.

 

erna                

so authentisch dich freuen, mein ich.

 

andreas          

seit tagen.

 

erna                

aus deinem herzen. voll und echt.

 

andreas          

warum spielst du nicht?

 

erna                

weil du dich nicht freust.

 

andreas          

magst du nicht spielen?

 

erna                

andreas.

 

andreas          

ja.

 

erna                

jetzt bin ich in der poleposition meines mehrwerts.

 

andreas           

was bist?

 

erna                

verstehst das nicht?

 

andreas           

was?

 

erna                

schau her.

 

erna schlägt einen golfball nach dem anderen.

 

erna                

fünf eigenschaften, die charakteristisch sind für meine person:

zuverlässigkeit, ambitioniertheit, hohe belastbarkeit in jeder situation, flexibilität und. drei dinge, die ich an mir nicht mag: launigkeit, eitelkeit. was ich in die firma einbringen könnte: meine entschlossenheit, meine talentiertheit, meine begeisterungsfähigkeit. wovon sie profitieren würden: geschmackssicherheit, anpassungsfähigkeit, kommunizierfreudigkeit.

 

andreas           

alle verschossen.

 

erna                

nehmen sie mich, dann bekommen sie alles. engagieren sie mich, und sie werden sehen.

 

andreas           

die müssen wir holen.

 

erna                

jedes haus, jede wohnung, jedes geschäft verkauf ich ihnen wie nix. eine sonne bin ich ihnen mit meinem gesicht. ein komet mit meiner kompetenz.

 

andreas           

komm.

 

erna                

überzeugt dich das nicht?

 

andreas           

wovon?

 

erna                

von einer glänzenden zukunft.

 

andreas           

ich lieb dich auch so.

 

erna                

lenk nicht ab.

 

andreas          

wie den schnee auf dem eis lieb ich dich. wie das knacken auf dem zugefrorenen see, wenn du drüberläufst, wenn du drüberrutscht. wie den ersten warmen tag im winter, so leidenschaftlich und rund.

 

erna                

bist fertig?

 

andreas          

magst du nicht hier sein mit mir?

 

erna                

ob du fertig bist?

 

andreas          

ist das alles?

 

erna                

was willst denn noch?

 

andreas          

du bist so kalt.

 

erna                

weil du dich nicht freust.

 

andreas          

ok

 

erna                

was

 

andreas          

ok

 

erna                

was is ok?

 

andreas          

nichts is ok.

 

erna                

was hast denn?

 

andreas          

total durchdrungen ist alles mit diesem denken. du auch. du bist komplett kontaminiert.

 

erna                

man hat nur das eine leben. da muss man was machen aus sich.

 

andreas          

seit tagen redest in schleife.

 

erna                

weil du dich nicht freust.

 

andreas          

das fühlen hast verloren.

 

erna                

ich lass mich nicht provozieren, wenn du das glaubst.

 

andreas          

ich provoziere nicht.

 

erna                

nur, weil du dich nicht freust.

 

andreas          

bist verbissen und kalt.

 

erna                

besser als immer noch bachelor.

 

andreas          

na bild dir was ein, auf dein diplom.

 

erna                

ich gehe.

 

andreas          

wohin?

 

erna                

die bälle holen.

 

andreas          

komm zurück.

 

erna                

nein.

 

andreas          

komm zurück.

 

erna                

nein.

 

andreas          

liebst du mich?

3.

 

erzählerin           

unterdessen tut auch der fesche reinhardt die nächsten schritte auf seiner verschlungenen suche nach wärme und geborgenheit. auf den ersten, prüfenden blick ist er ein durchaus strammer kerl. der joseph, als ich ihn kennen lernte, der war ja nicht so ansehnlich. immer trug er diese eintönigen lüsterjacken, einen dreckigen trenchcoat darüber und graue, viel zu kurze hosen. dazu das geschwätz der übelwollenden, er sei ein 175er. es war zum verzweifeln. ärmlich und schlicht hat er ausgesehen, und das noch mit dem fuß. aber er wusste schon auch, dass die masse der bevölkerung gegenüber einem schwachen körperbau ein weibliches schutzbedürfnis entwickelt, einen behütungsauftrag. deswegen wollte er ja nie so ein blonder, blauäugiger hüne sein. und bei mir hats ja dann wunderbar funktioniert, ich fand ihn echt knorke.

 

reinhardt sieht sich in brigittes geschäft um.

 

brigitte               

lebens schön.

 

reinhardt            

ja.

 

brigitte               

lebens schön.

 

reinhardt            

ja. ja. das lässt sich sagen über mich.

 

brigitte               

nein, nein.

 

reinhardt            

bitte?

 

brigitte               

das war ka frage.

 

reinhardt            

was fragens dann?

 

brigitte               

vielmehr a aufforderung. etwas, das ihnen mit dem reinkommen in diesen raum sofort ins aug springen, quasi sie anspringen und von innen erfüllen sollt. leben sie schön. bringens ihr lebensgefühl in bewegung.

                          

reinhardt            

ich schau nur, danke.

 

brigitte               

was sinds denn so schüchtern? so ein schöner, junger mann mit blick für die reine ästhetik.

 

reinhardt            

bitte?

 

brigitte               

das hab i gleich gsehn.

 

reinhardt            

was?

 

brigitte               

sie sind ka kalter mensch. sie ham dieses gspür für das schöne.

 

reinhardt            

das haben sie gefühlt?

 

brigitte               

sofort, als sie nur da rein, bei der tür.

 

reinhardt            

das herz. das haben sie gefühlt?

 

brigitte               

schaun sie sich um: überall entgegen blinken tuts ihnen hier.

 

reinhardt            

weil wissens, als meine großmutter hier drinnen, in der eisenwarenhandlung. als dieser designerladen noch eine richtige eisenwarenhandlung. mein großvater hat das alles aufgebaut. und meine großmutter, die war der hilfreiche engel. da war das ein ort, an dem es sich wohlfühlen. wo ein herz war.

 

brigitte               

das is eine frage der leistung, wie alles im leben.

 

reinhardt            

das schnurrende herz.

 

brigitte               

computerchips, wissens. computerchips verdoppeln ihre leistung alle 18 monat. meine möbel aber, die verkörpern die reine ästhetik, wenn ihr computer schon lang kaputt is.

 

reinhardt            

ich spür das genau.

 

brigitte               

das könnt sehr schön sein für sie.

 

reinhardt            

was?

 

brigitte               

das is a leistung, die sich unendlich potenziert. a leistung, auf die verlass is. wenns fragen haben, kommens. kommens zu mir. ich nehm mir meine ganze zeit nur für sie.

 

reinhardt            

ich schau nur.

 

brigitte               

bringens ihr lebensgefühl auf den schwung der zeit. wenns dafür in aller ruhe, also fast kontemplativ, der wirkung nachspüren wolln, die diese möbel auf sie habn, nehmens den katalog.

 

reinhardt            

danke.

 

brigitte               

lebens ihre fantasien. und lassen sie sich zeit. sie ham alle zeit der fantasie.

 

reinhardt            

das ist schön.

 

brigitte               

führens ihre fantasien mit dem gedruckten katalog weiter.

 

reinhardt            

ja, ja.

 

brigitte               

wir alle ham diese zeit der fantasie.

 

eine sternsingerin betritt das geschäft

 

brigitte               

na tschapperl, hast die anderen zwei verloren?

redest nicht viel?  bisserl schüchtern, gell.

na wie heiß ma denn?

 

sternsingerin      

melchior.

 

brigitte               

naa, wie du heißt.

 

sternsingerin      

julia.

 

brigitte               

aha. sehr schön. na jetzt sing doch einmal.

stille

was is denn?

brauchst keine angst haben.

sing!

 

sternsingerin      

ein stern strahlt in die weite in dunkler nacht,
der hat uns freude ins herz gebracht.

ein herr ward uns gegeben in dieser welt,
der in unser leben ein licht gestellt.

das leuchtet uns entgegen durch diese zeit
auf allen unsern wegen zur ewigkeit.

 

das licht geht aus

 

reinhardt            

was ist das?

 

brigitte               

nur einen moment. bringens ihr lebensgefühl in schwung.

 

reinhardt            

diese dunkelheit macht mich ganz. was is das für ein gschäft?  jeden tag ist sie gestanden hier, meine großmutter, zehn stunden am stück und hat geschuftet. und das neben dem mutterkreuz. das ist eine leistung, die jeden computerchip übertrifft. das ist eine leistung, die einer frau im grunde gar nicht zumutbar ist.

 

das licht geht wieder an.

 

erzählerin           

die frau muss in den ihr von der natur bestimmten lebensgebieten jene hochschätzung erfahren, die ihr zukommt. sie darf nicht aus dem haus gezwungen werden. das ist so ein lebensmotto vom reinhardt. da wiederholt er sich ständig. besonders, wenn es dunkel wird, in den zeiten der trieblichen not. das soll sich jedoch zum besseren wenden. es ist der beginn einer verheißungsvollen periode. das füllhorn des feuers wird sich über ihn ergießen, die unbändige wucht einer leidenschaft wird ihn treffen, genau da, mitten hinein. mitten in sein sehnsüchtiges herz.

 

brigitte               

na sie sind aber stürmisch, im dunkeln. das melchiortschapperl hams verschreckt. davongelaufen is.

 

reinhardt            

bitte?

 

brigitte               

jetzt sind wir wieder ganz ungestört.

 

reinhardt            

was?

 

brigitte               

so richtig ungestört.